Entwurf für einen Aktionsplan der Alternativen einer echten Verkehrswende

Vorlage für die Sitzung am 8.12.17 im Café Einstein Kurfürstenstraße 58, 10785 Berlin

  1. Zu den Verhandlungen Politik und Automobilindustrie (Autogipfel) und Kretschmann-Runde:

Zwei Tage vor dem Autogipfel eigene Pressekonferenz zu den Alternativen (Bundespressekonferenz für ca. 40 Personen, 4 Personen auf dem Podium und Moderator von uns):

– Plurale Präsentation von 4-5 Positionen (ca. jeweils 10 Minuten) mit Pressematerial (konsensfähige Presseerklärung, 3-4 Seiten Informationspapier, Grafiken), Präsentation einer repräsentativen Umfrage zur Bewertung der verschiedenen Skandale (IPSOS Hamburg, i.A. Peter Grottian. Im Gespräch ist noch eine aktuelle infratest/dimap-Umfrage zur politischen Bewältigung der Verkehrswende.)

– Wir sollten furchtlos den Verband der Automobilindustrie und den verkehrspolitischen Sprecher der CDU/CSU-Fraktion einladen, die absagen werden.

– Wir rechnen mit ca. 15-20 Journalisten. Guter Presseverteiler liegt vor, wird ergänzt. Ein Hintergrundgespräch mit ausgewählten Journalisten ist zu erwägen.

Beim Autogipfel vor Ort Protestversammlung organisieren (Berlin oder Stuttgart)!

– Vielfältige Träger der Veranstaltung (toleranter Pluralismus), in Sichtnähe zum Veranstaltungsort (polizeiliche Anmeldung!)

– Anzeigen in Lokalzeitungen schalten

– Einladung der politischen Gruppen am Verhandlungsort

– Bühne mit Mikrofonanlage

– Veranstaltung selbst: Dauer eine Stunde, maximal drei RednerInnen, offenes Mikrofon, Zusammenfassung und Ausblick von uns, vorbereitete Protestplakate, Auftritt von Musikern und Kabarettisten, Spendensammlung

  1. Hearing: Alternativen zur Verkehrswende, wir haben die besseren Lösungen (Ende März 2018)

– Wir sind Veranstalter und machen eine Marathon-Anhörung (10-16 Uhr) in Berlin (Bundespressekonferenz oder HU oder Haus der Kulturen der Welt oder ähnliches)

– Kurzer Vortrag (ca. 15 Minuten, zwei Seiten Material) und Befragung durch ExpertInnen und Publikumsfragen. 6-8 alternative Vorschläge. Streitgespräch Vertreter von uns mit Verkehrsexperte von CDU/CSU

– Pressegespräch von 9-10 Uhr

  1. Protestaktionen:

    – „Verschönerung“ der Schauräume von besonders kritikwürdigen Autoherstellern

    – „Besuch“ einer großen Automesse (Frankfurt)

    – „Besuch“ des Verbandes der Automobilindustrie mit „Verschönerungen“ und einer Verkürzung der Arbeitszeit der MitarbeiterInnen

    – Verarschungsparade für Politik und Automobilindustrie („Parade des selbstfahrenden Autos ohne Emissionen“)